Zum Hauptinhalt springen

Ezé Wendtoin, Ruudga

In den Hörbeispielen spielt Ezé Ruudga, ein Streichinstrument aus Burkina Faso. Hier erfährst du mehr über Ezé, seine Musik und seine Gedanken zur nachhaltigen Entwicklung. Rechts findest du einige kurze Hörbeispiele, wie Ezé Wendtoin sein Instrument spielt. Du kannst diese auch herunterladen und als Samples für die Komposition eines Songs für den Song Contests verwenden. Wenn du für deinen Song ein Sample von der Webseite benutzt hast, musst du das bei der Beitragseinreichung angeben.

Wichtig: Du darfst die Samples ausschließlich für Songs benutzen, mit denen du am Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ teilnimmst. Wenn dein Song die Teilnahmebedingungen erfüllt, wird er von uns auf unserer Webseite, Soundcloud oder auch Youtube veröffentlicht. Solltest du deinen Song, der Samples enthält, auch selbst weiter nutzen, ist es wichtig, dass du immer den Namen der Künstlerin/des Künstlers nennst, die/der das Sample eingespielt hat. Wenn du z.B. das Sample „Ruudga 105 bpm“ von Ezé Wendtoin verwendest, schreibe „Unter Verwendung des Samples „Ruudga 105 bpm“ von Ezé Wendtoin“.

Kannst du uns etwas über deinen musikalischen Werdegang erzählen?
Ich komme aus einer musikalischen Familie in Burkina Faso. Wir werden als Schmiede und Trommler geboren. Das ist die typische Berufung unserer Familie. Mein Vater jedoch ist zum Christentum konvertiert und wurde Pastor. Ich bin als Kind sehr früh in Berührung mit Musik gekommen, da in Burkina Faso sehr viel in der Kirche musiziert und getanzt wird. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mit meinen drei Geschwistern zu Hause aus Tellern oder Nachttöpfen Schlagwerk gemacht und darauf gespielt haben. Und es gab in der Kirche traditionelle Instrumente, meistens aus Kürbis, Holz und Tierhaut gebaut, worauf ich mit meinen Geschwistern zur Begleitung der Lieder im Gottesdienst gespielt haben. Mein Onkel hat einmal aus Schrott ein modernes Schlagzeug nachgebaut. Damit habe ich angefangen Schlagzeug zu spielen. Nach meinem Abitur im Jahr 2009 habe ich zum ersten Mal ein modernes Schlagzeug bekommen. Ich habe Schlagzeug und Gitarre also autodidaktisch gelernt. 2013 nahm ich mit einem Freund an einem Musikwettbewerb in Burkina Faso teil und wir bekamen den ersten Preis. Daraufhin flog ich zum ersten Mal nach Frankreich, um auf Musikfestivals zu spielen. Von da an habe ich nach einer Solokarriere gestrebt. 2015 nahm ich am Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ teil und bekam den Afrika-Sonderpreis. Im Jahr 2016 habe ich schließlich eine erste CD in Burkina Faso veröffentlicht. Ebenfalls in 2016 fing ich mein Germanistikstudium in Deutschland an und konnte dadurch unterschiedliche Kollaborationen schaffen (u.a. Musiker im Stück „der Junge mit dem Koffer“ im Theater der jungen Generation in Dresden. Konzerte mit Konstantin Wecker und der Banda Internationale). Zudem bringe ich im Juni in Deutschland eine neue CD heraus.

Was sind deine Gedanken zu/wie engagierst du dich für die Themen „nachhaltige Entwicklung“ und „EINE WELT“?
Für mich heißt EINE WELT eine unfassbare Herausforderung für unsere aktuelle Welt. Es ist ein Kampf, dass alle Menschen auf unserem Planeten gleichberechtigt werden und dass wir durch Bildung unseren Kindern Werte übertragen, damit sie künftig friedlich miteinander leben und überhaupt noch eine bewohnbare Erde finden. Und das habe ich mir bereits 2015 in meinem Lied „Die Rampensau singt eine Welt“ gewünscht. Ich möchte zum Thema EINE WELT optimistisch bleiben. Ich wünsche mir sehr, dass die Menschenrechte nicht ignoriert und mit Füßen getreten werden. Grenzen sollen geöffnet bleiben. Menschen, die vor Not, Hunger und Krieg fliehen, dürfen Recht auf ein besseres Leben haben. Grundsätzlich. Ich wünsche mir, dass keine Mauerbaupläne weiterentwickelt werden, wie es der Fall ist in den USA. Solches Vorhaben macht die Idee der EINE WELT zur Utopie. Ich möchte, dass Menschenretter im Mittelmeer nicht zu Kriminellen gemacht werden. Ich wünsche mir, dass die Demokratie in Europa nicht ins Wanken gerät. Ich wünsche mir, dass Menschen aufgrund ihrer Religion, ihrer Hautfarbe, ihrer Geschlechtsidentität nicht mehr marginalisiert werden!

Glaubst du, dass Musik die Welt verändern kann? Wenn ja, wie?
Ich denke schon, dass Musik vieles bewegen kann. Sie ist eines der besten Medien, das zu einer gerechten Welt beitragen kann. Sie ist eine universelle Sprache und kann Menschen verbinden, egal welche Herkunft, welche Sprachen und welche Hautfarben sie haben. Durch die Musik kommen Fremde zusammen und bleiben gemeinsam als Freunde, ohne Vorurteile. Musik kann Mut geben. Musik gibt Kraft und Hoffnung in schweren Zeiten. Bestimmte Musik kann die Menschen auf die Probleme unserer Welt auf bestimmte Weise aufmerksam machen und ihnen helfen, Werte wie Solidarität, Menschlichkeit, Frieden und Freiheit aufrechtzuerhalten.

Gesang 105 bpm A
Gesang + Ruudga 105 bpm
Alle ladenWeniger laden