Aller au contenu principal
Saiten Poesia - "Die Welt so groß, die Kinder so klein"
Saiten Poesia - "Die Welt so groß, die Kinder so klein"

20210722


Songtext: Die Welt so groß, die Kinder so klein
von Saiten Poesia

Boden unter den Füßen, aber nichts in der Hand
Der Himmel über ihnen, die Zukunft unbekannt
Sie greifen nach den Sternen, es rutscht der Boden
Das Strahlen der Sterne, alles nur gelogen

Die Wörter kurz, jedoch hart
Steinig und schwer ihr Lebenspfad
Die Waffe regiert über das Wort
Der Terror regiert über den Ort
Menschen liegen auf dem Weg
Niemand mehr, der sich regt
Momente, die ihnen Menschen geben
Krieg und Hass erfüllt ihr Leben

Die Welt so groß
Die Kinder so klein
Ich werd’ es nicht los
Wie kann das sein?

Was hier geschieht, müssen Kinder sehen
Können es einfach nicht verstehen
Ihnen wird verkündet Hoffnung und Mut
Verstehen aber die Sprache der Erwachsenen sehr gut
Kinderarbeit, Schlüssel zu Existenz
Zeit ist im Vergleich zum Verdienst immens
Die Angst und die Trauer immer mit ihnen schweben
So jung und eigentlich mitten im Leben

Die Welt so groß
Die Kinder so klein
Ich werd’ es nicht los
Wie kann das sein?

Kannst du ihnen in die Augen schauen
Während wir ihnen die Zukunft klauen
Wir müssen alle endlich handeln
Und diese Welt in eine bess’re verwandeln
Statt mit Waffen mit Worten siegen
Die zwischen Vernunft und Mut liegen
Damit nicht zerfällt unsere große Welt
Da Frieden unsere Welt irgendwann zusammenhält

Boden unter den Füßen, aber nichts in der Hand
Der Himmel über ihnen, die Zukunft unbekannt
Sie greifen nach den Sternen, es rutscht der Boden
Das Strahlen der Sterne, alles nur gelogen
Wann erreichen die Sterne auch mal sie?